Sunday, October 29, 2017

Tomislav Baynov


 _ TEACHING DATES
   July 19 - July 27, 2020
_ TEACHING LANGUAGES
   English, German, Bulgarian




Tomislav Baynov was born in Sofia, Bulgaria in 1958. When he was 4 years old, his grandfather and his mother, the pianist Liliana Baynova, gave him his first piano lessons. When he was 6 he won the first prize in the national music competition in Prowadia, Bulgaria.

After he had passed his final exams at the high school, he began to study piano with Professor Konstantin Ganevin the Academy of Music in Sofia. At the same time he studied composing. In 1981 he moved to Germany, where he completed his studies at the Academy of Music in Trossingen and in 1991 under the capable hands of Prof. Johan de Beek, he passed his examinations and was awarded his “Konzertreifeprüfung” (Concert Diploma).

Baynov is the winner of several international piano awards. In addition to his teaching engagement at the Academy of Music in Trossingen and holding Master courses in Germany. Italy, Bulgaria and Greece, Baynov plays and presents solos, chamber music and orchestra concerts in all five continents.

In 1989 he founded the Baynov-Piano-Ensemble, which has dedicated itself to rarely heard works for several pianos. As a composer. Baynov, found here a vast field of activity. In addition to his own compositions, “H-Ais-F-E – Meditation” for 3 piano, gongs and tomtom, there are arrangements from Baynov for 2 – 6 pianos for “Feuertanz” (Dance with the Fire) from Manuel de Falla, “Porgy and Bess,”, “Rhapsody in Blue” and Concerto in F” from George Gershwin, “Hora staccato” from Dinicu / Wladigeroff and “Concert in a-minor for 4 Harpsichords” from Johann Sebastian Bach.

In an attempt to reanimate the multiple-hand technique with only one instrument, he, on the one hand, wrote arrangements for “Humoresque” from Rodion Stschedrin, the “Trisch-Trasch-Polka” from Johann Strauß and “Rapsodie Vardar” and on the other hand he himself composed the “Metrorhythma I ” for piano and 6 hands. This musical work in 15/8 tact, reminds players and listeners of his homeland, Bulgaria. Many of his compositions and other works have been recorded on compact discs by the Baynov-Piano-Ensemble.


Tomislav Nedelkovic-Baynov wurde 22.11.1958 in Sofia, Bulgarien, in einer Musikerfamilie geboren und lebt seit 1981 in Deutschland.
Kaum vier Jahre alt, begann er mit dem Klavierunterricht. Mit fünf stand er erstmals auf der Bühne, mit sechs gewann er bereits den 1. Preis beim nationalen Klavierwettbewerb in Prowadia, Bulgarien.
Sehr beeindruckend war sein Klavierunterricht in Sofia bei Welitschka Sawova. Diese hatte bei F. Busonis Schüler Gottfried Galston und bei Leonid Kreutzer studiert. Nach Abschluss des Musikgymnasiums in Sofia studierte Baynov weiter bei Neuhaus-Schüler Prof. Konstantin Ganev und bei Julia Ganeva an der Musikhochschule in Sofia, Bulgarien. Nebenbei studierte er auch Komposition. Während des Studiums ergab sich eine rege Korrepetitionstätigkeit, verstärkt duch die konzertanten Aktivitäten der Kammermusikklasse (Lied- und Operngesang) seiner Mutter, der Pianistin Liliana Baynova. Seine künstlerischen Kontakte und Studien führten ihn mit berühmten bulgarischen Musikern und Komponisten wie Pantscho Wladigeroff, Ljubomir Pipkov, Lazar Nikolov, Alexis Weissenberg, Paraschker Hadschiev u.a. zusammen.

1981 verließ Baynov unerlaubt seine Heimat in Richtung Wien und Paris, um seine künstlerischen Vorstellungen in Freiheit verwirklichen zu können. In den Folgejahren ergaben sich zahlreiche Konzertauftritte in verschiedenen westlichen Ländern. So gastierte er in der Zeit zwischen 1981 und 1986 als Solist 29 mal in der Westberliner Philharmonie. Ende 1981 übersiedelte Baynov nach Deutschland. An der Staatlichen Musikschule in Trossingen studierte er in der Klavierklasse Prof. Johan van Beeks. Nach dem Grundstudium zum Diplommusiklehrer absolvierte er seine Aufbaustudien (Künstlerische Ausbildung und Konzertreife), die er 1991 durchweg mit Prädikatsexamina abschloss.

Meisterkurse bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Prof. Viktor Merzhanov u.a. rundeten seine Ausbildung ab.

1982 begann er mit musikpädagogischen Aktivitäten an verschiedenen deutschen Musikschulen, später auch mit mehrjähriger Korrepetitions-Tätigkeit u.a. an der Musikhochschule Trossingen. Dort übernahm er auch 1988 und 1993 vertretungsweise die Klavierklasse Prof. J. van Beeks. 1992-1997 war Baynov Dozent am Hohner-Konservatorium in Trossingen.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Klavierwettbewerben errang Baynov in Bulgarien, Italien, Deutschland, Portugal und in der Tschechoslowakei. Er ist außerdem Gewinner des "S. Rachmaninov-Wettbewerbs" 1990 in Morcone, Italien.

1997 startete Baynov ein Projekt mit Kursen und Workshops für Klavier zu sechs und acht Händen. Seine wissenschaftlichen Arbeiten und Vorträge versuchen die alten Traditionen des mehrhändigen Klavierspiels zu erhalten und wiederzubeleben. Im Bereich Klaviermusik kann er z.Zt. 400 Werke nachweisen, die für sechs Hände komponiert wurden. Er ist Präsident des bis jetzt einzigen "Internationalen Klavierwettbewerbs zu sechs Händen" in Deutschland. Tomislav Baynov ist Gründer und Vorsitzender des "Verein zur Förderung des mehrhändigen Klavierspiels e.V." Durch seine Initiative finden regelmäßig Rundfunksendungen, vorwiegend mit sechs- und mehrhändiger Klaviermusik, Interviews und/oder Werksbesprechungen in Deutschland, Bulgarien, Kanada, Japan und in der Slowakei statt.

Baynovs künstlerische Aktivitäten erstrecken sich auf alle fünf Kontinente und umfassen zahlreiche Solo-, Kammermusik- und Orchesterkonzerte (mit einem Repertoire von 42 Klavierkonzerten), 20 CD-Einspielungen, sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Deutschland (ZDF, SDR, SWF, BR, HR), in Italien, Bulgarien, Griechenland, Österreich, Südafrika, Australien, Kanada, Korea und Chile. 

1998 wird Baynov als ord. Professor an die Staatliche Musikhochschule Trossingen berufen. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Deutschland, Italien, Griechenland, Bulgarien und der Slowakei.

Als Jurymitglied wurde und wird Prof. Baynov zu internationalen Wettbewerben in Italien, Deutschland, Bulgarien, Rumänien, Kanada und Tschechien eingeladen. Seine Schüler und Studenten sind Preisträger auf nationaler und internationaler Ebene.

2002 verliehen ihm die chinesischen Universitäten in Quing Dao und Chu Fu jeweils den Titel Prof.h.c.

1989 gründete T. Baynov das weltweit einzigartige Baynov-Piano-Ensemble, das sich selten gespielten Werken für mehrere Klaviere widmet. 

Tomislav Baynovs Ausstrahlung als weltweit tätiger und anerkannter sensibler Interpret sehr divergierender Musikwerke ist gekennzeichnet durch die hohe Virtuosität und glänzende Klaviertechnik. Mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit inspiriert er seine künstlerischen Mitspieler ebenso wie sein Publikum.