Sunday, October 29, 2017

Gilead Mishory








_ TEACHING DATES 

    July 17 - July 26, 2019
_ TEACHING LANGUAGES
   German, English, French, Hebrew



Gilead Mishory was born in 1960 in Jerusalem and studied at the Rubin Academy. On the recommendation of Alfred Brendel he completed his studies with Gerhard Oppitz in Munich and with Hans Leygraf in Salzburg at the “Mozarteum”. 

Gilead Mishory is the first pianist to have recorded the complete piano works and chamber music with piano by Leos Janácek. Other CDs with works by Haydn, Brahms, Bartók, Debussy, his own compositions and numerous radio-recordings received instant critical acclaim. Enthusiastic reviews of the press describe him as a “magician of sound”, a “technically perfect poet of the piano” and a “pianist with a sense of sound, charm and esprit”. 

Mishory's cycle “Lider-Togbuch” after poems by Sutzkever, premièred in 1998, was his breakthrough as a composer. His affinity to literature as a source of inspiration is shown also in his “Hebrew Ballads”, with poems by Else Lasker-Schüler, “Fugitive Pieces” for piano, after the novel by Anne Michaels, the string quartet “Psalm” after Paul Celan, or ”Di Vayte Haymat Mayne”, for tenor and orchestra, after poems by Marc Chagall. His first opera, “Isaac’s Youth”, was completed in 2010. A first CD with Mishory’s own works came out in 2011 by NEOS. “To Aeneas” – the CD with his own cycle with this title, as well as works by Clementi and Tartini (2017) gained extraordinary positive acclaim. “To Aeneas” as well as “Lider-Togbuch” are going to come out soon by “Peer-Music-Classical”, Hamburg.


Since 2000 Gilead Mishory is senior professor at the renowned University of Music in Freiburg and is regularly invited to give masterclasses all over the world. 




  For more information, www.mishory.de





Der Pianist und Komponist Gilead Mishory wurde 1960 in Jerusalem geboren. Er studierte an der Rubin-Akademie in Jerusalem, sowie, auf Empfehlung von Alfred Brendel, bei Gerhard Oppitz in München und bei Hans Leygraf am Salzburger Mozarteum. Mishory machte CD-Einspielungen des gesamten Klavierwerks und Kammermusik mit Klavier von Janáček, sowie mit Werken von Haydn, Brahms, Schubert, Bartók, Debussy und eigenen Kompositionen, dazu zahlreiche Radio-Aufnahmen. Er ist als Solist und Kammermusiker auf vielen Bühnen in Europa, Asien, den USA und Israel zu erleben. Von der begeisterten Presse wurde er beschrieben als „Klangzauberer“, „technisch perfekten Poeten des Klaviers“, „Pianisten mit Klangsinn, Charme und Esprit“…  In der Saison 2018-2019 ist Mishory in Japan, Korea, USA, Deutschland und Israel zu hören.  Mit dem 1998 uraufgeführten Zyklus „Lider-Togbuch“ nach Gedichten von Sutzkever schaffte er den Durchbruch als Komponist. Seine Affinität zu Literatur als Quelle der Inspiration zeigt sich auch bei den „Hebräischen Balladen“ nach Else Lasker-Schüler, bei „Fluchtstücke“ nach dem Roman von Anne Michaels, in „Di wajte hajmat majne“, für Tenor und Orchester, nach Gedichten von Marc Chagall, oder im „Psalm“-Streichquartett  nach Paul Celan. Seine erste Oper, „Isaaks Jugend“, beendete er 2010. 2011 Erschien eine CD mit seinen Werken bei NEOS. Auch seine 2017 erschienene CD: „An Aeneas“, mit diesem, gleichnamigen Zyklus, sowie Sonaten von Clementi und Tartini, bekam höchstes Lob von der Presse.

Im Jahr 2000, nach einer zweijährigen Professur an der Hochschule Detmold-Dortmund, wurde er an die Musikhochschule in Freiburg berufen, als Nachfolger von Seemann, Levin und Beroff. Er erteilt Meisterkurse in der ganzen Welt. www.mishory.de








No comments:

Post a Comment